KAP – das Bodeneinströmsystem für kommunale Schwimmbäder

Die DIN 19643-1 fordert für öffentliche Schwimmbäder eine Vertikaldurchströmung mit 100% Überlauf über die Rinne. Daher bietet sich bei größeren Schwimmbädern eine Einströmung der Reinwassers über Bodenkanäle an.

Skizze zur Veranschaulichung des diwasys KAP-Systems für die Reinwassereinströmung in öffentlichen Schwimmbädern.

Die Antwort auf diese Anforderungen ist das KAP-System von diwasys.

Die Einströmkanäle verlaufen im Boden des Schwimmbeckens in gleichmäßiger Anordnung längs zwischen den gegenüberliegenden Stirnwänden. Über diese Kanäle wird beidseitig das Reinwasser zugeführt.

Die Abdeckung der Einströmkanäle erfolgt mit Kunststoffprofilen, welche mit individuell dimensionierten Eintrittsbohrungen versehen sind. Eine überwiegend waagrechte Verteilung des Reinwassers sorgt für eine gleichmäßige Durchströmung auch zwischen den Kanälen.

Die stabilen Kanalabdeckprofile (KAP) können mit zwei Arten von Halteprofilen kombiniert werden. Für die verschiedenen Beckenkonstruktionen stehen folgende Varianten zur Verfügung:

  • KAP mit Halteprofil KE für Betonschwimmbecken mit Keramik-Auskleidung
  • KAP mit Halteprofil FO für Betonschwimmbecken mit Folienauskleidung

Alle Profilkombination haben eine sichtbare Breite von 245 mm. Die Lieferung der Profile erfolgt in 5m-Teillängen.

Abhängig davon, ob sich die Profile farblich an die umgebenden Materialien anpassen oder mit ihnen bewusst im Kontrast stehen sollen, stehen folgende Materialfarben zur Verfügung:

weiß

blau

anthrazit